Asche aufs Haupt statt Kreuz auf die Stirn – Lokalklick.eu – Online-Zeitung Rhein-Ruhr

Am Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit – mit Gottesdiensten und Spendung des Aschenkreuzes. In diesem Jahr wird jedoch aufgrund der Corona-Pandemie kein Aschenkreuz auf die Stirn gezeichnet, sondern die Asche auf das Haupt gestreut (Foto: privat)
Anzeige

Düsseldorf. Corona-Pandemie ändert Ritual an Aschermittwoch

„Asche auf mein Haupt”, diese bekannte Redensart ist in diesem Jahr wörtlich zu nehmen. Wegen der Corona-Pandemie wird den Gottesdienstbesuchern…

Weiterlesen auf lokalklick.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.