Corona-Folgen: Das Messegeschäft in Deutschland ist um 70 Prozent eingebrochen – Handelsblatt

Düsseldorf Die deutsche Messewirtschaft leidet wie kaum eine andere Branche unter den Folgen der Pandemie. Aufgrund von weltweiten Reisebeschränkungen und Verboten größerer Veranstaltungen konnten 2020 nur 114 von 355 geplanten Messen hierzulande stattfinden. Das ermittelte der Messeverband der deutschen Messewirtschaft Auma. Der Umsatz fiel fast 70 Prozent niedriger aus als die erwarteten vier Milliarden Euro.

Statt 248.000 Unternehmen konnten nur 70.000 Firmen auf Messen in Deutschland

Weiterlesen auf www.handelsblatt.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.