Corona und die Folgen: Der Kölner Messe steht eine lange Durststrecke bevor – Kölnische Rundschau

Auch von der jüngsten Runde von Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten gab es kein Signal für eine Öffnung, bedauert der Kölner Messechef Gerald Böse. „Das ist nicht nur für mich enttäuschend, sondern für die ganze Branche“, so der Messechef weiter. Physische Messen gibt es in Köln jetzt auch bis einschließlich Mai keine. Die erste Schau mit Besuchern soll im Juni die internationale Gartenmesse spoga + gafa sein.

Wirtschaftliche Folgen

15 Monate ohne Präsenzmessen…

Weiterlesen auf www.rundschau-online.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.