"Grüne Woche" in Berlin – NS-Vergangenheit bleibt unaufgearbeitet – Deutschlandfunk

Vor fünf Jahren, im April 2016, bat Heiko Herberg von den „Piraten“ im Berliner Abgeordnetenhaus, den Senat um Aufklärung: War die Berliner Messe in nationalsozialistisches Unrecht verwickelt? Beschäftigte sie Zwangsarbeiter? Wie wurden Juden diskriminiert? Gibt es Entschädigungsansprüche, wurden nach 1945 Entschuldigungen ausgesprochen? Antworten bleibt die Messe auch fünf Jahre danach schuldig. Herberg, heute SPD-Mitglied, stellt fest:

„Bis auf dass halt zwischen 1933 und 1945 die…

Weiterlesen auf www.deutschlandfunk.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.