Neuer Ärger um Dresdens Messe – Sächsische Zeitung

Dresden. Internen Ärger gibt es bei der Messe Dresden schon seit einigen Jahren. Mitarbeiter kritisieren den Führungsstil von Chef Ulrich Finger und auch Entscheidungen.

Nun hat Finger erneut umstrukturiert, das kostet offenbar weitere Arbeitsplätze und sorgt für Zoff. Deshalb gibt es auch Unmut im Aufsichtsrat. Finger gibt als Hauptgrund für seine Entscheidungen die Corona-Krise an.

Messe-Geschäftsführer will Marketing auslagern

Vor zwei Jahren war es der IT-Bereich, den Finger…

Weiterlesen auf www.saechsische.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.