Wirrwarr um Dresdner Kita-Gebühren – Sächsische Zeitung

Dresden. Notbetreuung, eingeschränkter Regelbetrieb – wie auch immer der betrieb der Dresdner Krippen, Kindergärten und Horte unter Corona-Bedingungen genannt wird – es führt immer dazu, dass Eltern den Platz für ihre Kinder bezahlen und zumindest nicht die volle Leistung bekommen.

Im ersten Lockdown im vergangenen Frühjahr hat die Stadt die Beiträge, die zu viel gezahlt wurden, zurückerstattet. Das kostete die Stadt rund 4,1 Millionen Euro. Nun soll das nicht so einfach möglich…

Weiterlesen auf www.saechsische.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.